Thema: Healthcare Experience optimieren

Bedürfnisse von Patienten und Ärzten in den Mittelpunkt rücken

„Die Methodenkompetenz von bruhn partner in Verbindung mit der zielorientierten Moderation unserer Workshops schuf einen deutlichen Mehrwert bei der Entwicklung unserer Unternehmensstrategie 2018+“

Martin Häusermann, CEO Solothurner Spitäler (soH)

 

Der Gesundheitsmarkt ist im Umbruch. Der Patient tritt zunehmend informierter, preisbewusster und wählerischer auf. Dies wiederum stellt Ärzte und Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Krankenhäuser und Pharmaunternehmen, denen es gelingt, bei Patienten und Ärzten durch einen konsequenten Zielgruppenfokus einen Unterschied zu machen, werden als Gewinner hervorgehen.

Wir unterstützen Organisationen im Gesundheitsmarkt, sich diesen neuen Herausforderungen zu stellen. Beispiele dafür sind:

Medical Education Pharma:

  • Identifikation von Bedürfnissen der Ärzte, des Pflegepersonals, der Patienten und Angehörigen und Analyse des bestehenden Angebots für diese Zielgruppen.
  • Entwicklung von Massnahmen, die einen spürbaren Unterschied bspw. in der täglichen Praxis von Ärzten erzielen.

 

Strategiearbeit Krankenhaus:

  • Klärung und Erarbeitung von übergeordneten Zielsetzungen für den Umgang mit aktuellen Herausforderungen sowie Ableitung von Zielen mit der gesamten Geschäftsleitung und Stabsdirektionen.
  • Leitung und Unterstützung von Gruppenarbeiten der einzelnen Direktionen für die Massnahmenentwicklung und Definition von Messgrössen.

 

Optimierung Patienten- und Besucherzufriedenheit:

  • Messung der Patienten-/Besucherzufriedenheit und Identifikation der Ursachen bei Unzufriedenheit.
  • Ableitung von Massnahmen zur Steigerung der Patienten- und Besucherzufriedenheit.

 

Imagewechsel klinische Forschung:

  • Identifikation der Assoziationen und Kontaktpunkte mit klinischer Forschung aus Patienten- und Ärztesicht.
  • Optimierung der Journey und inhaltliches Reframing der klinischen Forschung bei Patienten und in der Bevölkerung.

 

Abteilungsübergreifende Identitätsbildung:

  • Workshops, Umfragen und Interviews zur Identifikation von Differenzierungs- und Basisfaktoren.
  • Bildung und Vermittlung eines gemeinsames Selbstbildes gegen innen sowie Massnahmenentwicklung, um die Positionierung gegen aussen sichtbar zu machen.